Neue Bestzeit…

Standard

Und wieder eine neue Bestzeit!

1 km am Stück in 5:49 Minuten gelaufen!

Das sind 10,32 km/h, wobei ich eine Gesamtstrecke von 5.49 km mit einem Durchschnitt von 8:03 Min/km gelaufen bin. Was sehr langsam ist.

Schneller ging es aber nicht, da ich mit langsamen Pausen von 1 Minute drei mal jeweils 1 km in unter 6:30 gelaufen bin und die langsamen Phasen einfach brauchte.

Noch! 

Mein erste mal etwas schneller…

Standard

Heute bin ich stolz auf mich. Nachdem ich die letzten zwei Monate eher 8 Minuten pro Kilometer gebraucht habe, darf ich mich heute über den ersten Kilometer in 6:07 Minuten freuen.

erstemal

Es ist nur ein Kilometer gewesen und die restlichen Kilometer sind schon um einiges langsamer, aber am Ende bin ich im Durchschnitt 7:38 min/km auf einer Strecke von 5,89 km gelaufen. Dabei bin ich von Minute zu Minute schwerer geworden. Hoch lebe der andauernde Regen. Wobei… Das hat meine Leistung eher begünstigt. Nicht das zusätzliche Gewicht… sondern der, mit dem Regen einhergehende Temperaturabfall.

Gestern bin ich bei 29 °C die 5,52 km gelaufen und da war mein schnellster Kilometer bei 7:03 Minuten. Hat mir absolut gereicht.

Ich mach also einfach weiter so. Im Januar schaffe ich dann nach Plan die 15 km mit einem Durchschnitt von 6:30 min/km oder schneller. Hoffentlich.

Fahrplan der nächsten Monate

Standard

Heute habe ich meine Masterthesis angemeldet. Fühlt sich wirklich gut an. Auf der Rückfahrt habe ich mir dann versucht klar zu machen, welche Aufgaben und Ziele ich in den nächsten Monaten habe. Also bis Januar hier mal zusammengefasst was so ansteht.

  1. Masterthesis bis Mitte Januar fertigstellen.
  2. Ein Festival besuchen
  3. Schultern wieder hinbekommen. Schleimbeutel ist scheiße!
  4. 15 Kg abspecken. Sollte nicht so extrem schwer werden.
  5. 15 km am Stück schaffen. (Laufen)
  6. Im Fitnessstudio wieder auf den Stand von Juni 2014 kommen.
  7. 40 Bahnen im Schwimmbad schaffen. Dafür muss ich erstmal ins Schwimmbad gehen. Das ist jetzt auch schon 9 Jahre her…
  8. Projekt: Sicherheit
  9. Projekt: Exchange
  10. Job suchen (Hallo Arbeitgeber)

Opfern

Standard
“bewusst den Verlust von etwas zu einem höheren Zweck hinnehmen”Wiktionary: opfern

Es ist wohl wieder einer dieser Tage an dem ich, neben dem typischen “Nachdenken” auch ein Resümee meines Lebens und vor allem der letzten Zeit ziehe.

Und heute ist vor allem ein Tag, an dem ich an die Opfer denke die ich für meine selbst gesteckten Ziele erbringe. Die Opfer die ich auf meinem Weg zurücklasse.

Es gibt nicht wenige auf meinem Weg. Nicht wenige Menschen die ich verletze, weil mein Ehrgeiz mir keine Wahl lässt. Weil ich mir selbst nicht verzeihen kann, nicht alles versucht zu haben.

Ich spiele immer mit völlig offenen Karten. Bin jede Beziehung mit warnenden Worten eingegangen. Habe mich und meinen Handeln immer erklärt. Aber verliebte Menschen hören nicht richtig. Sie sehen nicht richtig. Sie wollen nicht wahrhaben was sie vor sich haben.

Und so blieb mir nichts anderes als die Beziehung zu ihnen zu opfern um meine Ziele nicht zu gefährden. Um mich nicht zu gefährden.

Ob es am Ende das Richtige war? Es wird sich in den nächsten Jahren zeigen. Ändern kann ich nichts und ich würde es auch nicht. Die einzige Frage ist also: Was lerne ich daraus?